Zurück

Führende Automobil- und Mobilitätsunternehmen veröffentlichen erstmals umfassende Rahmenbedingungen für sichere Systeme des automatisierten Fahrens

- Dienstag, Juli 2, 2019 - 10:00

Das White Paper “Safety First for Automated Driving” (SaFAD) betont die Wichtigkeit von “safety by design” für automatisierte Fahrzeuge

Elf führende Unternehmen aus der Automobilbranche bzw. dem Bereich automatisiertes Fahren haben heute das White Paper „Safety First for Automated Driving“ (SaFAD) veröffentlicht. Das unverbindliche Dokument beschreibt den Rahmen für Entwicklung, Test und Validierung von sicheren automatisierten Personenkraftfahrzeugen.

Aptiv, Audi, Baidu, BMW, Continental, Daimler, Fiat Chrysler Automobiles, HERE, Infineon, Intel und Volkswagen –  repräsentieren weite Bereiche der Industrie und haben mit dem White Paper den bisher umfassendsten Bericht zum Bau, Test und Betrieb von sicheren automatisierten Fahrzeugen veröffentlicht. Ziel der Autoren ist es, die Wichtigkeit von „safety by design“, Verifizierung und Validierung zu betonen, wenn es darum geht, als Industrie Standards für das automatisierten Fahren zu schaffen.

Erstmals bietet SaFAD Entwicklern und Betreibern automatisierter Fahrzeuge ein klar nachvollziehbares Konzept, das automatisierte Fahrzeuge als „sicherer als der durchschnittliche Fahrer“ qualifiziert –  durch Komponenten wie Kameras oder Lenksysteme. Außerdem fasst es erstmals bereits bekannte „safety by design“- sowie Verifizierungs- und Validierungs-Methoden für automatisiertes Fahren der Level 3 und 4 nach SAE (J3016) zusammen.

Die Basis des White Papers bilden 12 Grundprinzipien, die weiter auf Fähigkeiten automatisierter Fahrzeuge heruntergebrochen werden. Davon wiederum werden „safety by design“-Elemente abgeleitet, die die Grundprinzipien unterstützen.

In “Safety First for Automated Driving” bündeln Schlüsselunternehmen der Automobil-, Zuliefer- und Technologie-Branche ihre Expertise, um die Entwicklung sicherer automatisierter Fahrzeuge zu unterstützen.

Das Interesse an Technologien für das automatisierte Fahren sowie deren Entwicklung haben in den vergangenen Jahren dramatisch zugenommen – getrieben von dem Ziel, die Anzahl tödlicher Unfälle im Straßenverkehr zu reduzieren und den Verkehrsfluss zu optimieren, sowie von der Einführung neuer Mobilitätskonzepte. Dieses schnelle Wachstum bringt eine große Bandbreite an Entwicklungsmethoden von etablierten Unternehmen und von der wachsenden Zahl neuer Unternehmen.

Nach der Veröffentlichung von “Safety First for Automated Driving,” werden Autoren und Experten der beteiligten Partner das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit bei Industrie – und Tech-Konferenzen weltweit während der nächsten Monate vorstellen.


Hinweis: Im Sinne der Zusammenarbeit veröffentlichen die beteiligten Unternehmen eine gemeinsame Pressemeldung. Journalisten, die an mehr Details interessiert sind, können sich gerne an die unten aufgeführten Kontakte wenden:

Aptiv Miranda Hlaing +1 (818) 632-8452 miranda.hlaing@aptiv.com

Audi Christian Hartmann +49 151 52844338 christian.hartmann@audi.de

Baidu Chen Yuwei chenyuwei01@baidu.com

BMW Group Bernhard Ederer +49-176-601-28556 Bernhard.Ederer@bmwgroup.com

Continental Sören Pinkow +49 (0)151 4385 7590 Soeren.pinkow@continental.com

Daimler Bernhard Weidemann +49 (0)176 30925108 bernhard.weidemann@daimler.com

Fiat Chrysler Automobiles Dale Jewett +1 (248) 421-1986 dale.jewett@fcagroup.com

HERE Technologies Jordan Stark +1 (312) 316-4537 jordan.stark@here.com

Infineon Oliver Scharfenberg +49 (0)160 938 777 18 oliver.scharfenberg@infineon.com

Intel Robin Holt +1 (503) 616-1532 Robin.holt@intel.com

Volkswagen Eric Felber +49-511-798-4762 Eric.felber@volkswagen.de

Partnerships
Mai 28, 2019

HERE Technologies tritt Uptane Alliance bei

Mai 15, 2019

Fahrersicherheit im Fokus: Mitsubishi Electric und HERE entwickeln System zur Gefahrenwarnung